Kategorie: Tasting

The Whisky Chamber Whisky Tasting

TWC „The Whisky Chamber“ – Die besonderen Abfüllungen von Thomas Ide

Für die Single-Cask Abfüllungen von „The Whisky Chamber“ kommen nur ausgesuchte Fässer in Frage, die Thomas Ide nach sehr persönlichen Geschmackskriterien auswählt und nur abfüllt, wenn er absolut von der Reife und vom besonderen Charakter des Whiskys überzeugt ist.

Freuen Sie sich auf einen ganz besonderen Abend.

Weiterlesen

Whisky Tasting – old, rare and peaty

In Vorbereitung für unser nächstes Whisky Tasting am kommenden Wochenende.

Thema: „Old unpeated beauties and special peated pearls“

Ausgewählte Whisky Abfüllungen:
Part 1:
Aberlour 8 Years An unblended Malt 50Vol.%
Cardhu 12 Years Wax & Vitale 43Vol.%
Bruichladdich 15 Years Rinaldi Import 43Vol.%

Part 2:
Finlaggan 2006 Feis Ile 2016, 50Vol.%
Laphroaig Cairdeas 2014 Amontillado 51,4Vol.%
Bowmore 12 Years First Fill Sherry But Feis Ile 2015 59,6Vol.%

Wir freuen uns drauf und wenn Sie ebenfalls mal ein besonderes Tasting buchen möchten, dann sprechen Sie uns doch einfach. Es wird garantiert ein unvergeßlicher Abend 🙂

Whisky & Dreams
– Die Spezialisten für besondere Abfüllungen-

 

Whisky Show Rare & Old – kurze Nachlese

Am letzten Wochenende fand die ersten Whisky Show Old & Rare in Glasgow statt. Ausgerichtet von Sukhinder Singh Whisky Exchange und seinem Team Angus, Jonny und Andrew. Wir waren am Samstag mit an Bord und das Schlange stehen am Eingang erinnerte ein wenig an das Islay Festival 🙂

Die Auswahl war schlicht sensationell und es wäre gut, wenn man einen ganzen Monat Zeit gehabt hätte. Für uns standen im Fokus nicht die „besonders raren Abfüllungen“, sondern eher das was man im Laufe der Jahre angesammelt hat, aber noch nicht geöffnet hat. Oder das ein oder andere „interessante Label“ :-). Von Bruichladdich selbst waren lediglich ca. 5 Abfüllungen vorhanden und da wir die alle schon kannten, konnten wir uns in Ruhe nach Alternativen umsehen.

Ausgeschenkt wurden prinzipiell 1cl und auf Wunsch natürlich auch 2cl 🙂 Überhaupt wäre es schön, wenn auf mehr Messen auch 1cl möglich wäre, denn dann könnte man deutlich mehr probieren. Zusätzlich hatten wir noch unsere 1cl Sampleflaschen mit dabei, damit wir auch das ein oder andere abfüllen konnten. Es war einfach eine entspannte Atmosphäre mit vielen Bekannten und auch die ein oder andere neue Bekanntschaft war sehr erfrischend.
Kein Streß, keine Hektik einfach nur gnadenlos geniale Single Malts. Auf Einzelbeschreibungen und Bewertungen möchten wir verzichten, denn das war Whisky vom anderen Stern. Von den probierten Abfüllungen war lediglich ein bis zwei dabei, wo sagen würden. ok probiert und geht so. Die übrigen waren alle im Vergleich zu meisten heutigen Abfüllungen einfach nur sensationell. Gegen 18.30h war dann Schluß (auch sehr angenehm) und so konnte man sich noch einem gemütlichen Abendprogramm widmen.
Ein paar Aufnahmen (einer kleinen Auswahl 🙂 ) der verkosteten Abfüllungen haben wir dem Artikel beigefügt.

Fazit: Wenn die Whisky Show Old & Rare in 2018 wieder stattfindet sind wir (wenn´s paßt) wieder mit dabei und vielen Dank an die Organisatoren, daß dies möglich war.

Great Show, great Whiskies, great People !!!

Glen Mhor
Glen Mhor
Laphroaig 12 Years
Laphroaig 12 Years
Lagavulin 16 Years White Horse Distillers Limited Glasgow
Lagavulin 16 Years White Horse Distillers Limited Glasgow
Glen Garioch 1971
Glen Garioch 1971
Glenfarclas 21 Years
Glenfarclas 21 Years
Balmenach 14 Years
Balmenach 14 Years
Glen Garioch 8 Year
Glen Garioch 8 Year
Tamnavulin 20 Years
Tamnavulin 20 Years

Bowmore 12 Years old brown dumpy – Whisky der Woche

Unser aktueller Whisky der Woche ist wieder einmal eine „Standardabfüllung“ 🙂

Bowmore 12 Years old brown dumpy bottle, 75cl, 43Vol.%
Ein Bowmore abgefüllt in den 80er Jahren und mal sehen wie der sich so schlägt. Aufgrund des Kunststoffverschlusses war der Füllstand optimal man kann daher davon ausgehen, daß der Inhalt „kaum geatmet“ hat.

Die Nase ist deutlich fruchtiger (Orange?!) als die heutige Abfüllung und sofort ist der zarte typische Peat oder doch eher Rauch? einer Bowmore Abfüllung erkennbar. Unheimlich frischer Charakter und man fühlt sich sofort nach Islay an den Strand versetzt.

Im Gaumen setzen sich die fruchtigen Komponenten (am Gaume eher Aprikose) fort und sehr fein ein abgerundet. Kein „Holz“ und die 43Vol.% sind perfekt eingebunden. Die aktuelle 12er Abfüllung wirkt dagegen deutlich „sprittiger“ und „schärfer“. Mittlerer Nachklang , süß und dennoch angenehm trocken.
Ob der Inhalt wirklich nur ca. 12 Jahre alt ist/war?!

Eine Abfüllung, die wieder einmal zeigt, daß „alte Standardabfüllungen“ kaum zu vergleichen sind mit den heutigen und leider hat sich das in Liebhaberkreisen herumgesprochen 🙂 und dementsprechend hoch sind die Preise. Wir werden es auf jeden Fall genießen und ein Hoch auf die „guten, alten Zeiten“ 🙂

Wertung: 91/100

Ab diesem Jahr möchten wir Euch/Ihnen jeweils einmal pro Woche eine Abfüllung vorstellen, die uns besonders beeindruckt hat. Hierbei kann es sich um „Einzelstücke“ oder auch verfügbare Abfüllungen handeln.

Start (wie könnte es anders sein 🙂 ) ist eine unabhängige Abfüllung von Bruichladdich, die relativ unbekannt ist. Sie stammt aus den Vorräten von Signatory, der Inhalt ist 25 Jahre alt, ist ein Einzelfass mit der Nummer 4778 und wurde anläßlich des 25 jährigen Jubiläums der UK Firma Lasmo 1996 abgefüllt. Aufgrund verschiedener Anhaltspunkte müße es sich um eine Faß Ende 1970 oder Anfang 1971 handeln. Flaschenanzahl 242 und abgefüllt wurde mit 43Vol.%.

Doch nun zur eigentlichen Abfüllung. Nach dem Öffnen und Einschenken kommt sofort die für alte Laddies typische exotische Fruchtnote zum Vorschein. Dazu eine wunderschöne Frische und nur sehr geringe Faßnoten. Kaum zu glauben, daß der Whisky 25 Jahre in einem Eichenfass lag. Am Gaumen setzt sich das „Fruchtbonbon“ fort und zusätzlich tritt eine ungewöhnliche Frische (Minze?) in den Vordergrund. Die Fruchtaromen tanzen förmlich am Gaumen und verlangen nach mehr :-). Sehr langer Nachklang (leichte Ingwerschärfe?) und trotz „nur 43Vol.%“ kräftig und präsent. Zarte mineralische Noten ergänzen den „Küstenmalt“. Bei einem Blindtasting würden wohl die Wenigsten auf Islay tippen, obwohl ? im Nachklang eine Hauch Rauch (kein Peat) zu erkennen ist. Blitzsauberes exBourbon Faß (wahrscheinlich) ohne Fehlnoten oder deutlichen Holz-/Faßcharakter.
Bruichladdich at its best.
Ein Malt der einen sicheren Platz in unserer Bar einnehmen würde, wenn verfügbar, aber da sind sicherlich nur noch Einzelstücke unterwegs. Anlaß genug diesem Whisky die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken und jeden Schluck und zu genießen. Ggf. taucht ja doch irgendwann, irgendwo eine weitere Flasche auf 🙂

Wertung: 90/100

  • 1
  • 2
  • 9

© by whiskyanddreams.de | all rights reserved | powered by ONE AND O