Bruichladdich Octomore OBA C_0.1 – Whisky der Woche

Bruichladdich Octomore OBA C_0.1 – Whisky der Woche

Unser aktueller Whisky der Woche ist, nachdem wir endlich Zeit und Muße gefunden haben, die letzte limitierte Octomore Abfüllung, die man nur direkt auf der Webseite von Bruichladdich bestellen konnte .Auf Islay zwar kurz probiert, aber sicher keine typische Situation, um die Abfüllung letztendlich einzustufen.

Aufbauend auf dem Black Art Konzept wird man wohl in regelmäßiger Weise “special Editions” herausbringen, um mittlerweile durch das stark geschrumpfte Sortiment nicht noch mehr “alt eingesessene Liebhaber” der Destillerie” zu vergraulen. Schon mal ein guter Ansatz. Besonders ist an dieser Abfüllung auch die spezielle Flaschengröße von 500ml, die im Vorfeld doch für einige Verzögerungen wohl gesorgt hat. Mit ca. 95,- Pfund Ausgabepreis also mittlerweile ganz “normal” angeboten. Abgefüllt wurde mit 59,7Vol.%
Aufbauend auf den Black Art Konzept gibt es natürlich keinerlei Angaben zu Alter und Faßreifung und dies ermöglicht natürlich wieder viele Möglichkeiten zum Spekulieren :-)

Doch nun mal zum Inhalt :-)

In der Nase deutliche geschmorte Pflaume mit einem leicht herben Citruseinfluß. Sehr leichte Schwefelnoten.
Gaumen: Herb, süß, Bitterschokolade, dunkle Früchte binden den Peat sehr schön ein. Vom deutlichen Peat Charakter eines Octomores ist eher wenig zu spüren.
Der Nachklang ist kräftig, scharf, trotzdem nicht wie erwartet lang anhaltend. Bleibt im Mund geht aber nicht in die Tiefe.
Mit ein wenig Wasser werden Vanille- und Fruchtnoten hervorgehoben und der Nachklang wird noch kürzer. Deutliche Wasserzugaben schaden ihm eher und am Gaumen flacht er deutlich ab. Ist auch nicht unbedingt notwendig, denn trotz der fast 60% ist er auch in dieser Stärke gut trinkbar.

Tja was ist nun das Fazit?!. Generell ein “recht guter Octomore“, der aber auch ein paar Grenzen aufweist. Aus unserer Sicht keine Konkurrenz für den “Orpheus” oder auch die “eher sanfte Comus” Abfüllung. Für Fans von Weinfaßausgebauten Abfüllungen sicherlich ein Versucht wert. Auch hier wird deutlich, dass längerfristig das Konzept des Octomores wohl umgestellt werden muß, denn vom “torfigsten Whisky der Welt” ist nicht viel übrig. Da kommt manch ein Port Charlotte viel deutlicher daher. Die Reise bleibt spannend und wir sind schon mal gespannt auf den OBA C_0.2 :-)

Wertung: 84/100